Asset-Herausgeber

Ceri di Gubbio

Festa dei Ceri

Ich glaubte, drei Heilige zu sehen und sah drei Kerzen. Ich glaubte, eine Stadt zu sehen und sah ein Volk. Aber vor allem, glaubte ich, ein Fest zu sehen und sah statt dessen das Leben": In diesen Worten des Fotografen Steve McCurry liegt das Wesen der Festa dei Ceri von Gubbio.

 

Am 15. Mai eines jeden Jahres lebt Umbrien sein tiefempfundenstes, berühmtestes Fest in ganz Italien und nicht nur dort; jedes Jahr sind die Touristen aus der ganzen Welt zahlreich, die die Stadt von Gubbio anlässlich dieses besonderen Tags besuchen. Die Festa dei Ceri ist nicht ein einfaches religiöses Fest (sie ist eng mit der Gedenkfeierlichkeit des Schutzheiligen Sant'Ubaldo verbunden) oder eine historische Wiederaufführung, sondern ein Tag, der die Seele einer gesamten Region einschließt, an dem Überlieferung und Kultur sich in einer engen Umarmung umschlingen.

 

 

Die drei Kerzen, die jeweils von den Statuen der Heiligen Ubaldo, Georg und Antonius überragt werden, werden auf den Schultern in einem Wettlauf getragen, der sich in den Gassen der Altstadt von Gubbio abspielt. Bereits im Morgengrauen könne Sie die Schläge der großen Glocke des Palazzo dei Consoli hören, die alle Teilnehmer zum Sammelplatz ruft, um an dem „Rennen" teilzunehmen. Die „Alzata" (das Aufstellen) der Ceri erfolgt auf der Piazza Grande, wo die „Capodieci" mit einer spektakulären Bewegung die ansehnlichen Aufbauten aus Holz aufrichten (jede wiegt etwa vierhundert Kilogramm).

Am Nachmittag beginnt der Lauf: Um 18 Uhr geben die Anführer des Vorjahres das Startzeichen, die Einwohner Gubbios jubeln im Chor „Via ch'eccoli!" und sofort öffnet sich die bunte Menschenmasse und lässt die Ceri vorbei.

Es beginnt der Lauf entlang der Gassen bergauf, in Richtung des Monte Ignino, wo sich die Basilika des Sant'Ubaldo befindet, das Ziel. Der Wettlauf ist spektakulär: Es gibt Stellen, an denen die Ceri die Häuser und die Dächer zu streifen scheinen und die Ceraioli (Kerzenträger) den Sturz riskieren. Das Geschick der Ceraioli besteht darin, den Cero soweit wie möglich in der Senkrechten zu tragen und so „Senkungen" und „Neigungen" zu vermeiden. Darin besteht auch der Sieg, wenn man berücksichtigt, dass es kein Überholen gibt und die Ceri am Gipfel des Bergs in der selben Reihenfolge ankommen, in der sie gestartet sind: Sant'Ubaldo, San Giorgio und Sant'Antonio.

Nach dem Lauf, können Sie in den Straßen der Stadt spazieren gehen und feststellen, dass an jeder Ecke angestoßen, gesungen und getanzt wird: die Einwohner von Gubbio kleiden sich zu diesem Anlass in den Farben ihres Schutzheiligen und bevölkern die Tavernen, in denen man einige der lokalen Gerichte kosten kann.

Mit der Teilnahme an der Festa dei Ceri entdecken Sie nicht nur ein lokales Ereignis, sondern einen einzigartigen Zugang zu einer von den Einwohnern von Gubbio und denen Umbriens stark empfundenen Überlieferung, der es gelingt, jeden Touristen zu begeistern, der, mindestens einmal, diesem Ereignis beiwohnt.

 

 

Für weitere Auskünfte:

www.festadeiceri.it

www.ceri.it